Hobelware / Zuschnittsware

Nahezu alle unsere Artikel sind sogenannte Hobelware bzw. Zuschnittsware.

Allgemein wird bei Hobelware zwischen Rauspund, Profilholz, Hobeldielen, Fassadenprofilen, Leisten und Glattkantbrettern unterschieden. Daran kann man erkennen dass die Hobelware in erster Linie für optische Zwecke genutzt wird, zum Beispiel als Wand- oder Fassadenbekleidung, als Wandabschluss oder als Bodenbelag. Außerdem handelt es sich bei Hobelware nicht um einen Holzwerkstoff, sondern um Massivholz. Der Wortbestandteil „Hobel“ sagt aus, dass das Holz durch das Hobeln in die gewünschte Form gebracht wurde.

Die Enden sind, wenn nicht anderweitig beschrieben, bei allen Sortierungen grob gekappt und können Risse aufweisen. Daher sollten Sie nicht mit der vollen Länge kalkulieren, sondern in etwa 10 cm Verschnitt pro Ende einplanen. Je nach Holzart kann dies variieren. Bei Terrassendielen ist zudem zu beachten, dass eventuell werksseitig aufgebrachtes Wachs an den Stirnenden herauszukappen ist.

Hobelware und Zuschnittsware