Lärche Terrassenholz

Lärche Terrassenholz

Landhausstil perfekt

Lärche Terrassenholz spiegelt die ganze Natürlichkeit der Südtiroler Wälder wider. Denn von dort kommt unser hochwertiges Lärchenholz. Sie fragen sich warum?

Die Antwort ist einfach. Lärchenholz ist fast so unterschiedlich wie wir Menschen. Es gibt Holz verschiedenster Herkunft, aber keines bewährt sich draußen so gut wie Dieses. Geschlagen in Höhen oberhalb 1200 Meter ist es langsam gewachsen und trotzt schon immer Wind und Wetter. Die Wälder sind nachhaltig bewirtschaftet und PEFC zertifiziert. Seit Jahrhunderten bewirtschaften die Bauern dort Ihren Bestand und gehen entsprechend verantwortungsvoll damit um. Dieser Umstand ist uns mit Blick auf die großen Lärchenbestände in Sibirien, wo Holz ohne Rücksicht entnommen wird, besonders wichtig.

Unser Lärche Terrassenholz wird vor Ort sorgfältig ausgesucht und von spezialisierten Betrieben in Südtirol gefertigt. Durch die Symbiose von Handwerk und modernster Technologie ensteht ein zuverlässiges, ökologisch gefertigtes Produkt von hoher Qualität.

Details ansehen

hier Lärche Terrasse shoppen

Es wurden keine Produkte gefunden, die deiner Auswahl entsprechen.

Die Möglichkeiten

Oberfläche glatt gehobelt

Oberfläche glatt gehobelt

Bei der glatt gehobelten Oberfläche kommt die natürliche, feine Holzmaserung der Lärche am besten zur Geltung. Im Lauf der Zeit wittern die weichen Holzteile (Frühholzzonen) ab und die Oberfläche gewinnt an Struktur. Diese ist einer kräftig gebürsteten Oberfläche nicht unähnlich.

Oberfläche genutet

Oberfläche genutet

Das Nutprofil nimmt die Maserung des Holzes etwas zurück und homogenisiert die Oberfläche. Diese Fräsung verleiht der Terrassenfläche eine klassische Note.

Was macht die Lärche so besonders

Lärche Terrassenholz ist durch seine erhöhte Dauerhaftigkeit für den Außenbereich gut geeignet. Ordentlich verbaut, also unter Berücksichtigung aller Regeln zum konstruktiven Holzschutz, kann das Holz unter günstigen Bedingungen auch in unseren Breiten bis zu 20 Jahren halten. Wichtig ist eine regelmäßige Reinigung. Wenn sich an den Dielen erst einmal Moose gebildet haben, ist der holzzerstörende Pilz nicht weit. Dort wo man nicht hinkommt, nämlich an die Unterkonstruktion, sollte man für gute Belüftung sorgen oder hier ein deutlich besseres Material einsetzen. In jedem Fall ist das Holz gut für eine schnelle, günstige Lösung.

Die Barfußfreundlichkeit ist bei Nadelholz eher gering, wobei die Hochgebirgslärche in dieser Beziehung besser als Lärchen anderer Herkunft abschneidet. Harzaustritt ist ebenfalls gegenüber anderer Lärchen reduziert, gehört aber dazu. In aller Regel enden diese Erscheinungen nach etwa einem Jahr.

Lärche arbeitet stark, was zu holztypischer Rissbildung führt. Darüber hinaus ist das Holz auf Grund dieser Eigenschaft nicht zur Verlegung mit Klammern geeignet.

Vorteile:

• Verarbeitung auf natürliche Weise ohne chemische Zusätze
• Wachstumsstandort von 1.200 – 2.000 m Höhe
• Hochgebirgslärche ist das härteste einheimische Nadelholz
• Präzise Verarbeitung und auserlesenes Material
• Permanente Qualitätskontrolle
• Die Hochgebirgslärche ist Träger des wertvollen Venezianischen Terpentins. Diese Gerbsäure verleiht dem
Holz eine besondere Langlebigkeit
• Das Holz erfährt eine schonende und natürliche Trocknung durch Luft und Wind
• Optisch eine schön anmutende Maserung
• Wunderschöner rötlicher Farbton
• Südtiroler Hochgebirgslärche der Resistenzklasse 2-3

Warenkorb
0