Douglasie

Douglasie, ideal für Konstruktionen im Außenbereich

Douglasie- im Volksmund auch Douglastanne genannt, ist eine aus Nordamerika eingeführte Baumart. Eigentlich könnte man fast „wiedereingeführt“ sagen, da die Art im Tertiär bereits in Europa verbreitet war. Vielleicht ist das der Grund, weshalb sich der Baum bei uns so wohl fühlt. Denn seit bereits 150 Jahren werden zunehmend Flächen mit dem Holz aufgeforstet. Mit den stärker werdenden Klimaschwankungen kommt der Baum bestens zurecht. Auch lange Trockenperioden sowie Frost und Wind machen dieser Art wenig aus.

Die Art überrascht mit einigen Superlativen. So war der höchste je gefundene Baum mit 133 Metern eine Douglasie. Die ältesten Exemplare sind bis 400 Jahre alt und können Stammdurchmesser von 2 Metern bilden. Sie gehören damit zu den größten Bäumen der Welt.

In unseren Breiten wird es kaum zu solchen Rekorden kommen. Dennoch ist Deutschlands höchster Baum mit immerhin 66,6 Metern eine Douglasie.

Douglasie bieten wir für folgende Anwendungen

Was macht Douglasie so besonders?

Die schnellwüchsige Douglasie liefert uns zuverlässig wertvolles, gerade gewachsenes Holz. Abgesehen von den breiten Jahrringen ähnelt das Holz sehr dem der Lärche. Der Kern ist rötlich, der Splint ebenfalls hellgelb. Im Gegensatz zum Lärchenholz kann bei Douglasie der Splint mit verwertet werden.

Das Holz der Douglasie ist zunächst relativ weich, härtet aber mit zunehmender Trocknung im Laufe der Zeit nach. Im Gegensatz zu Fichten- oder Lärchenholz erfreut es mit sehr gutem „Stehvermögen“, neigt also sehr wenig zum Verwinden und Verdrehen. Auch das Quellverhalten ist als mäßig zu bewerten. Das führt dazu, dass bei Änderungen der Holzfeuchte nur geringe Spannungen im Holz entstehen und es damit zu nur geringer Rissbildung neigt.

Douglasienholz wird in erster Linie als Bauholz genutzt. Es gilt nicht nur als das beste Holz für Dachstühle sondern ist auch als Bauholz für tragende Konstruktionen zugelassen. Auf Grund der erhöhten Dauerhaftigkeit kann das Kernholz ohne chemischen Holzschutz bis in den Bereich der Gebrauchsklasse 3.1 eingesetzt werden.

Vorteile:

  • typische Nadelholzoptik
  • geringe Neigung zu Verwindung und Verdrehung
  • bauaufsichtlich zugelassen für tragende Konstruktionen
  • Dauerhaftigkeit Klasse 3 (nach DIN EN 350-1)
  • geringe Rißbildung
  • große Querschnitte realisierbar
  • lange Längen verfügbar

Anwendungsbeispiele

Bauholz für den Außenbereich

Bauholz für den Außenbereich

Als Konstruktionsholz im Außenbereich ist Douglasie bestens geeignet. Ob Carport, aufgeständerte Terrassen, Balkone oder ähnliches. Aus Douglasie lassen sich nach Bedarf auch sehr große Querschnitte herstellen. Daher können individuelle Bauteile sehr frei entwickelt und realisiert werden.

Carports und Pavillons

Carports und Pavillons

Das günstige, standfeste und verwindungsarme Holz der Douglasie wurde hier für einen Informationspavillon verwendet.

Terrassendiele Douglasie sägerauh, vorvergraut

Terrassendiele Douglasie sägerauh, vorvergraut

Wer schnell mal eine Terrasse für wenig Geld benötigt, findet in der Douglasie das geeignete Holz. Was die Haltbarkeit angeht, ist man mit diesem Holz nicht schlechter aufgestellt als mit Lärche. Eine ordentliche Sortierung und Trocknung vorausgesetzt, kann man von sicher 10 Jahren Haltbarkeit ausgehen. Werden die technischen Regeln zum Terrassenbau beherzigt und die Fläche ordentlich gepflegt, sind auch ein paar Jahre mehr drin.

Warenkorb
0