Zurück zum Blog

Holzterrassen

Holzterrassen im Fokus: Beliebtheit von Holzterrassen unverändert hoch

Holzterrassen und Sichtschutz
Holz im Außenbereich

Holzterrassen erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit. Und das ist auch kein Wunder. Schafft doch der Werkstoff Holz stets eine freundliche, warme und naturnahe Atmosphäre. Selbst starke Veränderungen durch Wettereinflüsse können dem Holz nicht seinen Reiz nehmen. Erst wenn die erste Fäulnis einsetzt, sind die Jahre eines Holzbauwerks gezählt. Je nach Holzart, Pflege und Wetterschutz kann das viele Jahrzehnte dauern!

Welches Holz für welchen Zweck?

Die Veränderungen des Holzes moderat vonstatten gehen zu lassen sowie die Langlebigkeit von Holzterrassen und anderen voll bewitterten Holzbauteilen zu erhöhen, ist ein erklärtes Ziel, das wir immer aktiv verfolgen. Um dieses Ziel zu erreichen, steht neben der Holzauswahl die Holzmodifizierung, also eine technische Veränderung mit der Zielsetzung der Verbesserung, im Vordergrund. Die Natürlichkeit des Holzes soll dabei so wenig wie möglich beeinträchtigt werden. Die gängigen Technologien der Modifikation sind zum einen physikalisch mittels Wärme, zum zweiten chemisch mittels Acetylisierung oder Kebonisierung. Die Produkte heißen dann Thermoholz, Accoya oder Kebony. Weniger langlebig aber dennoch geeignet sind naturbelassene Holzarten wie Robinie, Kastanie, Eiche, Douglasie und Lärche. Auf deren sibirische Verwandte sowie auf Tropenholz sollte wegen der Raubbaugefahr weiter verzichtet werden.

Worauf ist noch zu achten?

Der zweite wichtige Faktor für eine langlebige Holzterrasse ist der sogenannte konstruktive Holzschutz. Im Terrassenbereich heißt das vor allem, dauerfeuchte Kontaktflächen zu vermeiden. Dies geschieht durch Maßnahmen zur Belüftung, Entkopplung sich berührender Holzteile und Vermeidung ebener Holzflächen durch Gefälle im Bauteil oder schräge Anschnitte am Holz selbst. Ein Wetterschutz in Form großzügiger Dachüberstände oder kompletter Überdachungen ist natürlich am wirksamsten.

 

Holzterrassen reinigen
Terrassenreinigung

 

Müssen Holzterrassen gepflegt werden?

Die dritte Maßnahme schließlich, mit der Langlebigkeit und Werthaltigkeit von Holzterrassen positiv beeinflusst werden kann, sind Anstriche und Pflege. Auf chemischen Holzschutz sollte weitgehend verzichtet werden, da sich bei solch exponierten Bauteilen wie Holzterrassen oder Sichtschutzelementen damit nur wenig erreichen lässt. Die Herbizide waschen sich aus und belasten unnötig Erdreich und Gewässer. Deutlich wichtiger ist die Berücksichtigung der beiden ersten Punkte sowie eine gute Pflege, die im wesentlichen aus gelegentlicher Reinigung sowie eventuell wasserabweisender Anstriche besteht. Diese sind immer dünn und nicht filmbildend auszuführen, um späteres abblättern zu vermeiden.

Die genannten Themen Holzauswahl, konstruktiver Holzschutz sowie das Thema Pflege sind enorm komplex und sowohl für Verarbeiter, Planer oder private Anwender kaum zu übersehen. Genau das ist aber unser Spezialgebiet. Daher bieten wir rund um diese Themen umfassende Informationen sowie unsere Beratung an. Viele Antworten finden Sie bereits gezielt auf unserer Homepage wie folgt:

Allgemein

Übersicht Terrassenholz

Übersicht Sichtschutz

Übersicht Fassadenholz

Thermoholz (TMT)

Thermo Esche

Thermo Eiche

Thermo Pappel

Thermo Kiefer

Modifizierte Hölzer (CMT)

Accoya

Kebony

Verlegung und Pflege

Downloads

Maschinenverleih

Den Anspruch, mit unserer Homepage alle Fragen beantworten zu können, haben wir nicht. Daher sind wir für weitere Fragen gerne telefonisch für Sie da. Oder Sie bitten um einen Rückruf oder schicken uns eine Mail. Wir melden uns dann bei Ihnen.

Bis dann!

Logo-RE-ELKO-mit-(r)

Ihr Re- elko Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *